Über uns

AKTUELLES:



 

Schulleiter*in gesucht

Wir suchen ein*n Schulleiter*in für unsere sympathische Montessorischule im grünen Eberswalde.

Wir sind eine engagierte kleine Schule mit 60 Kindern, getragen von einem Elternverein.

 

Wir bieten viel Freiraum für eigene Ideen und Engagement in einem kreativen und achtsamen Umfeld.

Die Stelle ist unbefristet, das Gehalt ist an den TVöD angelehnt.

 

Erste Kontaktaufnahme 033362 / 719161 oder 033393 / 666626 oder This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

Freie Montessorischule Barnim e.V., Fr.-Engels-Str. 6, 16225 Eberswalde


 


 

Wer sind wir?

Pädagogen und Eltern, denen es wichtig ist, Kinder als eigenständige Persönlichkeiten wahrzunehmen, denen es darauf ankommt, dass Kinder neugierig und voller Tatendrang in den Tag hinein gehen, die das Zusammensein mit den Kindern als anspruchsvolles Miteinander erleben, die auf engen Kontakt zwischen Eltern und Erziehern und Lehrern bauen.

Wie arbeiten wir?
Wir verwenden u.a. einen Großteil des Montessori-Materials, welches den natürlichen Entdeckungsdrang der Kinder fördert und ihrer Wissbegierde entgegenkommt.
Wir sorgen für eine  den Kindern entsprechend vorbereitete Umgebung, eine angenehme Atmosphäre und die Möglichkeit, frei zu wählen und zu entscheiden.
In unserem Haus leben die Kinder aus Kindergarten, Schule und Hort zusammen. So ist es ganz natürlich, dass es viele Schnittpunkte im Tagesverlauf gibt. Wir praktizieren das „Lernen miteinander und voneinander". In der großen Altermischung von 3 bis 12 Jahren gibt es unerschöpfliche Möglichkeiten für dieses Arbeiten. Dies betrifft insbesondere den musischen Bereich, Musikerziehung, kreatives Arbeiten, das Theaterspielen, sportliche Aktivitäten sowie die Teilnahme an Projekten und Arbeitsgemeinschaften.
Für uns ist es wichtig, dass sich jedes einzelne Kind gesehen und akzeptiert fühlt.
Für das tägliche Zusammensein haben wir mit den Kindern "Regeln des gemeinsamen Lebens" erarbeitet. So kann die Entwicklung der Individualität und des Gruppenprozesses gleichermaßen stattfinden.

Maria Montessori arbeitete als Ärztin zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Kindern. Sie ging davon aus, dass ein Kind nicht etwa ein kleines Wesen ist, das vom Erwachsenen geformt, erzogen und gebildet werden muss. Sie war der festen Überzeugung, dass alle Kinder eigenständige Persönlichkeiten sind; dass sie viele Fähigkeiten und Fertigkeiten mit ins Leben bringen und dass jedes Kind von sich aus neugierig und wissbegierig ist. Sie entwickelte für die Entwicklung des Geistes, der Seele und des Körpers konkretes Arbeitsmaterial, das „Strukturierte Material“.

Sie sprach den Erwachsenen die anspruchsvolle Aufgabe zu, mit den Kindern gemeinsam diese Fähigkeiten zu fördern und den Wissensdrang stetig zu stillen.

Zusätzliche Informationen